Fluggesellschaften haften auch bei Geschäftsreisen

 

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat ein wichtiges Urteil gefällt: Fluggesellschaften müssen Arbeitgebern einen Schadensersatz zahlen, wenn der Flug eines Arbeitnehmers Verspätungen hat und dadurch dem Unternehmen ein Schaden entstanden ist. Die Unternehmen können jedoch nur die im Montrealer Abkommen festgelegte Höchstsumme von EUR 5.000,- geltend machen. Seit 1999 regelt dieses Abkommen Haftungsfragen im internationalen zivilen Luftverkehr.